Home | Blumen | Gemälde | Biographie
Eingebettet in die reizvolle Landschaft der bayerischen Voralpen liegt zwischen Miesbach und Tegernsee das Hofgut Heigenkam. In dieser idyllischen Umgebung lebt seit ihrer Kindheit die Blumendesignerin, Malerin und Schriftstellerin Christl Fitz. Schon als Kind setzte sie Farbenpracht und duftige Vergänglichkeit von Blumen und Pflanzen mit verschiedenen Materialien künstlerisch um. Erste Bilder, Votivtafeln und Arrangements aus selbstgefertigten Kunstblumen entstanden.
Vor 40 Jahren gründete sie ihr ihre Werkstatt für Kunstblumen und fertigte wertvolle Kunstblumenkreationen für den internationalen Markt. Christl Fitz knüpfte an alte Traditionen an, entdeckte alte Techniken neu und schuf Gebinde mit Kunstblumen aus Metall, aus Kunstblüten, -früchten und –blättern, mit Email-, Lack- und Mischfarben bemalt, die in stundenlanger Handarbeit liebevoll gearbeitet werden. Mit ihrem Wissen über die jahrtausendealte Geschichte der Kunstblume entwickelte Christl Fitz ihren eigenen, unverwechselbaren Stil in Form, Material und Farbgebung. Dieser Stil vermittelt barocke Lebensfreude im Gegensatz zu dem oft technisch wirkenden modernen Design. Einen Höhepunkt ihrer Arbeit bedeutete der Auftrag, die Tischdekoration für einen Besuch der britischen Königin Elisabeth II. in München zu fertigen. 1974 erhielt sie in Monte Carlo den Kunstgewerbepreis für ihre wegweisenden Impulse auf dem Gebiet der Kunstblume. In zahlreichen Publikationen, Fachartikeln und Büchern hat sie ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der Kunstblume und den Blumengebinden einer breiten interessierten Leserschaft vermittelt.
"Fortsetzung"
©